Interview mit Claudia Machner

Absolventin - Heilpraktiker

Bild_Absolventin_Claudia MachnerWelche persönliche und berufliche Situation hatten Sie vor Ihrer Weiterbildung und was hat Sie motiviert, etwas Neues zu wagen?
Ich bin gelernte Gesundheits- und Krankenpflegerin. Ich war zu Beginn meines Studiums zur Heilpraktikerin in der Ambulanz tätig - in der inneren Aufnahme, Chirurgie und Orthopädie. Anfangs wollte ich einfach mehr Wissen für den Ambulanz-Alltag erlangen. Mir fehlte oft zu den Erkrankungen das Hintergrundwissen. Später hat mich die Therapie bei den orthopädischen Patienten gestört, bei der ich mir oft dachte, dass die Patienten mit den gängigen Therapiemethoden noch nicht austherapiert sind und es noch andere Therapiemöglichkeiten geben müsste.


Warum haben Sie sich für eine Weiterbildung an der ALH-Akademie entschieden?

Weil es ein Fernstudium war und ich es am besten in meinen Beruf integrieren konnte. Die Studienbriefe haben mir vom Aufbau her sehr gefallen.


Wie lief Ihre Weiterbildung an der ALH ab und welche Inhalte haben Ihnen am besten gefallen?

Ich hab das Fernstudium am 9.6.2011 begonnen und am 1.09.2011 kam dann die Überraschung, dass ich schwanger war. Wenig später kam die zweite Überraschung - es waren Zwillinge. Da musste ich mich ein wenig sputen mit dem Studium, da meine Zeit für das Studium wahrscheinlich nicht mehr werden würde. Da ich in der Schwangerschaft dann im Beschäftigungsverbot war, schaffte ich bis zur Entbindung den 14. Studienbrief. Nach 5-monatiger Babypause setzte ich mein Studium fort und besuchte die Präsenzseminare. Diese waren wirklich das Sahnehäubchen des Studiums. Ich glaube so viel Praxis hat man in keiner Anwesenheitsschule. Das hat mich so motiviert, dass ich mich für Oktober 2013 zur Überprüfung beim Gesundheitsamt angemeldet habe. Im März/April 2013 war ich mit den kompletten Studienbriefen fertig. Dann habe ich jeden Abend gepaukt – Gesetze rauf und runter, Infektionskrankheiten hin und her, Rollenspiele um die Anamnese zu üben. Die schriftliche und mündliche Prüfung habe ich dann beim ersten Mal bestanden.


Wie gut haben Sie sich rückblickend bei Ihrem Lernprozess betreut gefühlt?

Ich konnte alle Studieninhalte eigenständig bearbeiten. Meine Vorbildung kam mir oft zu Gute.


Wie sieht Ihre persönliche und berufliche Entwicklung nach der Weiterbildung aus und was hat sich in Ihrem Leben verändert?

Nach dem ich die Prüfung zur Heilpraktikerin erfolgreich bestanden hatte, habe ich ein Homöopathie Studium angeschlossen. Mein Leben hat sich komplett geändert. Seit Februar 2015 habe ich meine eigene Praxis eröffnet. Es geht mir sehr gut damit. Nach der ersten Woche weiß ich schon, dass ich in meinem Leben nichts anderes mehr machen möchte. Auch für meine zwei Kinder, die mittlerweile fast 3 Jahre alt sind, ist die Selbsteinteilung meiner Arbeitszeit Gold wert.